Content Note

Die Zeit nach der Kombi-Operation (Mastektomie, Hysterektomie, Adnektomie), Genesung, Trans*-Weg, LGBTQ+


Die OP und der Krankenhausaufenthalt habe ich hinter mir (den ausführlichen Bericht findet ihr HIER). Doch wie geht es mir jetzt? Wie verläuft die Heilung?

 

Tag 5 post OP
Heute bin ich den ersten richtigen Tag zu Hause. Auch meinen Assistenzhund habe ich wieder an meiner Seite. Wir sind beide erschöpft. Irgendwie gefällt er mir nicht. Er möchte keine Kekse und liegt nur rum.

Niesen ist die Ausgeburt des Teufels. Es zieht in der Brust und der Bauchschnitt fühlt sich an, als würde er jede Sekunde platzen.

Treppensteigen ist etwas schwierig, ich bin sehr langsam und der Bauch zieht. Auch beim Gassi gehen bin ich langsam. Ich fühle mich wie eine Schnecke.

Tag 6 post OP
Ich hatte recht Dem Hund geht es nicht gut. Er wurde über Nacht krank, hat mehrfach gebrochen und hatte Durchfall.
Meine Mutter war mit ihm beim Tierarzt, wo er eine Spritze bekam. Morgen soll er wieder kommen.

Aufgrund des ganzen Erbrochenen habe ich also heute die Wohnung gesaugt und gewischt. Okay, tat weh – ist auch etwas früh nach der OP für sowas, aber was soll man machen.
DIe Gassi-Runden fallen logischerweise kurz aus, wir sind beide platt.

Die Brust fühlt sich soweit okay an, der Bauchschnitt schmerzt. Irgendwie ist es als hätte man richtig starken Muskelkater in der Bauchmuskulatur.

Tag 7 post OP
Zweiter Besuch beim Tierarzt und eine weitere Spritze. Yoshi ist etwas fitter, hat nicht noch einmal gebrochen. Ich hoffe, es geht bergauf. Das Gassi bleibt leicht, langsam und kurz. Dafür besuche ich Murphy heute zum ersten Mal. Endlich wieder Pony kuscheln! ❤

Tag 9 post OP
Heute gab’s das letzte Mal Schmerzmittel. Ab jetzt versuche ich es ohne!

 

Tag 11 post OP
Heute fahre ich wieder Auto. Nur eine Kurzstrecke – zu Murphy. Es klappt ganz gut. Ein- und aussteigen ist noch etwas schwierig, fahren selbst geht.
Die Schmerzen sind auch weniger geworden, der Bauchschnitt zieht leicht. Allgemein habe ich ein Kribbelgefühl an Brust und Bauch. Es fühlt sich fast so an, als wäre etwas eingeschlafen und würde nun wieder aufwachen. Sehr merkwürdig.
Halsschmerzen habe ich immer noch – vermutlich von der Intubation. Hoffe, die gehen bald mal weg. Salbeibonbons und Tee helfen etwas.
Morgens habe ich ein Spannungsgefuuhl in der Brust, welches sich aber nach wenigen Minuten gibt. Der Bauchschnitt schmerzt, jetzt aber eher Wundschmerz als Muskelkater.

Die Nippel sehen gruselig aus, aber das ist ja normal.

Die Gassirunden werden mittlerweile schon wieder länger und auch schneller. Klar, noch nichts im Vergleich zu vorher, aber es wird.

106FBDBF-A84D-4A87-B6D2-06D86645984A
11 days post-OP

 

Tag 12 post OP
Die Stellen am Bein, an denen ich die Thrombosespritze erhalten habe im Krankenhaus, sind mittlerweile grünlich-gelb.

Heute habe ich zudem die grandiose Idee, mir Lachflash-Videos auf YouTube anzuschauen. Ähm ja… autsch… der Bauch! Lustig war’s trotzdem.

Draußen ist es warm und ich gehe im ärmellosen Shirt raus. Freiheit!!

F8C54C52-E59B-4DDE-9FB6-4BE76FDEF571
12 Tage post-OP – endlich ohne Binder rausgehen und sich wohl fühlen!

 

Tag 13 post OP
Heute wasche ich zum ersten Mal Wäsche. Habe bis jetzt gewartet, weil ich ja vom Dachgeschoss bis runter in den Keller zur Waschküche muss. Es ging aber gut, auch den Wäschekorb nach oben tragen war kein Problem. Habe extra nur Shirts, Boxershorts und solche leichten Dinge gewaschen, damit es nicht zu schwer wird.
Meine Binder waren auch dabei. Die trocknen nun und werden dann im Laufe der Woche eingepackt und gespendet!

Die langen Schnitte der Brust fühlen sich unter den Armen noch etwas schmerzhaft an – ähnlich dem Gefühl, welches man hat, wenn man sich beim Rasieren der Axeln schneidet.
Die Stellen, an denen die Drainagen waren, jucken etwas.

Bisher habe ich keinerlei Blutungen von der Hysto. Beim Pinkeln hatte ich ersten paar Male im Krankenhaus ganz leicht Wundwasser, aber nur wenige Tröpfchen. Seitdem ist nichts mehr. Ich hoffe, dies bleibt so!

 

Tag 14 post OP
Seit gestern schmiere ich Betaisadonna Salbe auf die Nippel. Laut Pflegeanleitung soll man dies tun, wenn sich eine leichte gelbe Schicht bildet und die hatte ich. Habe das Gefühl, dass es aber auf heute schon wieder besser geworden ist. Ansonsten gibt es weiterhin keine Auffälligkeiten.

Heute war ich das erste mal wieder auf dem Ponyhof und habe Stalldienst gemacht. Es hat soweit ganz gut geklappt, beim Abäppeln hatte ich Hilfe. Es waren eigentlich nur Kleinigkeiten, die etwas schwierig waren: der Riegel, der zu hoch hängt oder das Heunetz, welches ich nicht bis ganz oben machen konnte und welches mir somit ein wenig im Weg hing beim Füttern. Nichts Dramatisches.

Kaum zu glauben, dass es schon zwei Wochen her ist, dass ich zerschnippelt wurde. Die Zeit vergeht und ich bin froh, schon wieder so fit zu sein!

 

Tag 16 post OP
Die Halsschmerzen werden langsam besser. Heute ist der erste Tag, an dem ich denke, dass sie bald weg sind. Juhu! Endlich!

fullsizeoutput_3f0c
16 days post-OP

 

Tag 18 post OP
Ich glaube, ich bin offiziell in der „Pickel-auf-den-langen-Schnitten“-Phase angekommen. Zumindest hatte ich gestern und heute jeweils einen Pickel auf dem linken langen Brustschnitt. Yay. Nicht.

Über dem Bauchschnitt wird’s mittlerweile gelblich. Links ist er noch rot und ich befürchte, dass sich eventuell auch da ein Pickel anbahnt – sieht zumindest so aus und fühlt sich so an. Mal abwarten…
Am meisten nervt mich, dass er an einer Stelle ist, an der ständig die Hose/Unterhose drauf hängt. Klar, auf lange Sicht ist’s natürlich ein guter Ort, weil er so kaum sichtbar sein wird, aber während der Heilungsphase ist’s doch ein wenig doof…
Ansonsten kam heute mal wieder ein kleines bisschen Wundwasser.

Habe sowieso momentan mal wieder eine Pickel-Invasion auf den Schultern und dem Rücken. Da neige ich eh dazu….
Bin ja echt mal gespannt, wie mein Testo-Spiegel nun nach der Hysto aussehen wird. Endo Termin ist in einem Monat.

In der Gegend um die Nippel juckt es leicht. An den Seiten/unter den Armen ist es noch dick. Ich habe mir sagen lassen, dass es da wohl auch noch eine Weile dick bleiben kann.

IGJq0XrYSpic6a0UxE9CKQ
Bauchschnitt an Tag 18
fullsizeoutput_3f16
Tag 18 post-OP

 

Tag 21 post OP
Kaum zu glauben! Heute bin ich schon 3 Wochen post OP. Die Zeit vergeht echt schnell.
Ich fühle mich gut, bin wieder fast so beweglich wie vorher und kann auch wieder gut laufen.
Die Beweglichkeit der Arme ist noch minimal eingeschränkt, allerdings mehr wegen der Optik (zu viel kann wohl zu breiten Narben führen) und bücken merke ich noch im Bauch. Ansonsten spannt die Brust hier und da noch. Das größte Problem habe ich mit den Pflastern auf den Nippeln. Durch meine Pflasterallergie juckt es enorm. Weglassen kann ich sie aber noch nicht, denn das darf man erst, wenn kein Schorf mehr auf den Nippeln ist.
Die Nippel sehen eh noch recht „heiß“ aus – bin mal gespannt, ob die das überleben und wie lange es dauert, bis sie einigermaßen vorzeigbar sind.
Meine Halsschmerzen sind auch weg, jetzt habe ich nur noch ein leichtes Kitzeln im Hals.

Heute trudelte auch mein endgültiger Entlassungsbericht ein.
Bei der rechten Brust wurden 855g entfernt, links 828g. Außerdem hatte ich recht mit meiner Vermutung, dass ich wieder ein Myom in der Gebärmutter hatte. Die Symptome (starke und häufige Blutung, Krämpfe, etc.) waren die gleichen wie beim ersten Myom vor einigen Jahren, aber es wollte mir ja keiner glauben. Nun habe ich es schwarz auf weiß: es wurde ein intramuraler Leiomyomknoten gefunden. Zum Glück ist der Schwabbel jetzt raus aus mir und macht mir nie mehr Probleme.

 

Tag 27 post OP
Heute zwickt es im Bauch. Also wirklich innen, nicht der Schnitt. Es kamen auch ein paar Tröpfchen Wundwasser. Vielleicht lösen sich ja die Fäden? Wer weiss… Schlimm ist’s nicht, nur etwas nervig.
Der Schnitt selbst juckt. Gutes Zeichen, ich weiss, Heilung und so, aber unangenehm ist es trotzdem.

 

Tag 29 post OP
Heute bin ich unter der Dusche den Großteil des Schorfes auf den Nippeln los geworden.
Ansonsten gibt’s nicht viel Neues, der Bauch ziept nicht mehr, aber wenige Tropfen Wundwasser kommen noch.
Taubheit habe ich direkt über den Schnitten – sowohl an der Brust als auch am Bauch.

 

Tag 33 post OP
Heute zwickt der Bauch mal wieder und es kommt etwas Wundwasser. Vielleicht war es gestern etwas zu viel. Ich war zusätzlich zum Stalldienst 2 Stunden mit dem Hund spazieren und danach noch Eis essen. Vielleicht lösen sich aber auch tatsächlich einfach nur die Fäden auf. Egal. Ich hoffe, es bleibt bei ein bisschen und hört schnell wieder auf.

Psychisch kann ich es manchmal immer noch nicht glauben, dass alles weg und raus ist. Neulich im Internet unterhielten sich zwei Mädels über Unterleibsschmerzen und Periode und mich traf es beim Lesen mal wieder wie ein Schlag: NIE MEHR. Keine Krämpfe mehr. Keine Blutungen mehr. Never. So geil. So endlos geil.
Und jeden Tag einfach nur ein T-Shirt überziehen. Keinen Binder mehr. Shirt. Fertig. Oben ohne schlafen. Duschen ohne mich schlecht zu fühlen. Richtig genial.

 

Tag 38 post OP
Heute Nacht fingen die Brustschnitte an den Seiten an zu jucken. Heilungsphase ahoi.
Ansonsten ist alles okay. Im Bauch zwickt und ziept es hier und da immer noch leicht, aber alles nicht so schlimm.

 

Tag 39 post OP

 

Tag 52 post OP
Wirklich viel gibt es gar nicht mehr zu berichten. Ich habe kaum noch Probleme. Den Bauch merke ich noch, wenn es Erschütterungen gibt, z.B. beim Auf- und Abspringen oder Rennen. 

Die Brust ist an einigen Stellen noch taub, rund um die Nippel und an den Nippeln selbst ist es zwar auch taub, aber irgendwie auch so empfindlich und kribbelig. Ist manchmal etwas merkwürdig, vor allem, wenn ich frisch ein Shirt anziehe. Nach einer Weile gewöhnt man sich dann dran und merkt es nicht mehr.
Soweit ich erkennen kann, sind mittlerweile auch alle Fäden weg.

IgN79R5bRIesjmeXXA5jLA
Brust – Tag 52 post OP

 

2 Monate post-OP – 21.05.2019
Ich bin jetzt genau zwei Monate post-OP und fühle mich super. Es schmerzt nichts mehr, ich kann wieder alles machen, was ich auch vorher gemacht habe und ich fühle mich super.

Ich denke, ich kann meinen Heilungsbericht hier abschließen, da sehr wahrscheinlich nichts Spektakuläres mehr passieren wird. Die Zeit ging schneller vorbei als vorher gedacht und alles ist wirklich gut abgeheilt.


Disclaimer:
Es handelt sich hier um meinen persönlichen Heilungsbericht. Bei jedem verläuft die Heilung etwas anders, denn jeder Körper reagiert anders. Bei Fragen und Zweifeln richtet euch bitte an euren Operateur und/oder Arzt eures Vertrauens.