Content Note
Anruf, Trans*, Outing, LGBTQ+


Es ist Oktober. Das bedeutet bei uns, dass das Pony zur jährlichen Zahnkontrolle muss. Also habe ich eine Terminanfrage bei unseren Dentisten des Vertrauens gemacht und wurde heute mittag, als ich gerade mit Yoshi spazieren war, von einer Mitarbeiterin angerufen. Sie schlug mir einen Termin vor, und da ich gerade keinen Kalender dabei hatte, einigten wir uns darauf, dass ich mich noch einmal per E-Mail melde und den Termin bestätige/verschiebe.

Zuhause angekommen schaute ich also in meinen Kalender, trug den Termin ein und schrieb eine E-Mail mit der Terminbestätigung.

Zur Zeit schreibe ich bei E-Mails an Firmen/Leute, bei denen ich noch unter dem weiblichen Namen laufe, eine Info dazu, dass ich den Namen zu Samuel geändert habe und deshalb auch jegliche Kommunikation nun über diesen Namen und die neue E-Mail Adresse erfolgt. So beuge ich Verwirrungen vor.

Vielleicht 15 Minuten nach Absenden der Mail klingelte mein Handy. Auf dem Display wieder die Nummer der Dentisten. Ich gehe ran. Diesmal ist es der Chef persönlich. Er sagt mir, dass er meine E-Mail gelesen hat, meinen Schritt und das Outing sehr toll und mutig findet und dass er doch jetzt gleich mein Daten in ihrem System ändern möchte. Noch während des Gesprächs nahm er also alle Änderungen vor und sagte mir nochmals, dass er das wirklich super findet und mir alles Gute wünscht.

Ich war echt richtig Baff. So eine Reaktion hatte ich noch nie auf ein Outing – zumindest nicht, wenn es sich um eine Geschäftsbeziehung handelte. Daumen hoch, Herr Dr. Maleh von EquiProDenta! 🙂