Content Note:

Assistenzhund bei psychischen Erkrankungen / Erste Schritte: Kostenerstattung, Vertrag, Updates


 

Puh!

Die ersten Schritte sind gemacht:

Ich habe ein Angebot der Hundetrainerin erhalten und den Vertrag unterschrieben – heute schicke ich ihn per Post an sie zurück. Es ist also offiziell – ich bekomme einen Assistenzhund!

Der Antrag auf Kostenerstattung bei der Krankenkasse ist auch so gut wie fertig, es fehlt nur noch das Empfehlungsschreiben meiner Therapeutin, welches wir gemeinsam in der nächsten Sitzung aufsetzen werden. Danach schicke ich auch diesen auf die Reise.

Es gibt nun auch eine Facebook Seite, auf der es Updates geben wird und die gerne geteilt werden darf. Verwaltet wird sie von meiner besten Freundin J. (Vielen, vielen Dank!! Du bist ein Schatz!): Facebook – Assistenzhund für Sam

Zudem ziehen Ende Januar 2 Hündinnen bei der Hundetrainerin ein. Es handelt sich um sogenannte „zweite Chance Hunde“. Sie kommen aus Rumänien und es wird geschaut, ob sie als Assistenzhund geeignet sind. Falls ja, dann könnte eine von beiden bei mir einziehen. Näheres erfahre ich dann Ende Februar. Falls nicht, bekommen sie ein anderes schönes Zuhause und die Suche nach einem passenden Hund für mich geht weiter.

Ab März habe ich auch endlich einen Job. Das Geld, welches ich dort verdiene, werde ich auch zum „Hunde-Fond“ dazu packen.

Es bleibt also spannend!

Ich hoffe, ich habe nichts vergessen. Es ist gerade tatsächlich etwas viel Organisation und ständig gibt es Neuigkeiten – alles sehr aufregend! POSITIV aufregend.

Ich freue mich aber total, dass ich nach langer Überlegung begonnen habe, diesen Weg zu gehen und natürlich freue ich mich sehr auf die Fellnase!

 

Die nächsten Schritte:

  • Antrag auf Kostenerstattung abschicken & hoffen, dass die Kasse zumindest einen Teil übernimmt
  • meinen Vermieter über den Einzug des Hundes informieren und ihm Infos zum Thema Assistenzhund und der geltenden Rechtslage zukommen lassen
  • eventuell Zeitungen, etc. kontaktieren zwecks Berichterstattung
  • Spendenaktion voran treiben (vor allem, falls die Kasse nicht zahlt) – sollten wir mehr Geld zusammen bekommen, als am Ende benötigt wird, werden wir es an ein anderes Mensch-Assistenzhund-Paar spenden, welches finanzielle Unterstützung braucht.

 

 


Spenden per PayPal: Assistenzhund für Sam


Falls ihr oder jemand, den ihr kennt, an einer Berichterstattung über meinen Weg zum Assistenzhund interessiert seid, würde ich mich über eine E-Mail an folgende Adresse freuen:
Assistenzhund.fuer.sam@gmail.com


Wer wissen möchte, wie ein Assistenzhund einem Menschen mit psychischen Erkrankungen helfen kann, findet eine kurze Zusammenfassung und weiterführende Links in meinem Blogpost Assistenzhund bei psychischen Erkrankungen